WEINAUSBAU

Bier ist Menschenwerk, Wein ist von Gott! So sagte schon Martin Luther.
Winzer sind also Götter…?! Nein, ganz so weit wollen wir nun doch nicht gehen…
„Wein machen“ ist immer noch ein Handwerk, und unser Bestreben ist es diese Handwerk bestmöglich auszuüben.

Und Wein passt immer- zu jeder Gelegenheit. Nur der Richtige muss es sein.
Als Essensbegleiter, solo abends auf dem Sofa, zum Anstoßen mit Freunden, als typische Pfälzer Schorle auf Weinfesten oder als Geschenk für „hohen“ Besuch oder gute Freunde.
Man kann über Wein philosophieren, ihn bis ins letzte analysieren, über Restsüße, Säure und Alkohol debattieren, und so weiter…

Letztendlich zählt aber immer nur eins, schmecken muss er!
Und das ist unser Ziel, dass unsere Weine IHNEN schmecken.

„Mit der Tradition ist es wie mit Straßenlaternen. Sie leuchten uns den Weg, aber nur Betrunkene halten sich daran fest“.

Aus diesem Grund verzichten wir auf die traditionellen Prädikatsbezeichnungen wie z.B. Kabinett, Spätlese oder Auslese, bei denen nur das Mostgewicht, also Zuckergehalt der Trauben bei der Lese ausschlaggebend ist.